Gesundheitstrainings für Handwerksbetriebe

in Kooperation mit der IKK Classic

Dem Stress die kalte Schulter zeigen

weist + wienecke oberflächenveredelung GmbH baut in Kooperation mit der IKK classic das betriebliche Gesundheitsmanagement weiter aus

(Alfeld, 01.07.2013) Das Thema Gesundheit im Betrieb ist in aller Munde: Die Schlagworte Demografischer Wandel, Fachkräftemangel oder hohe Krankenstände (z.B. durch Muskel- Skelett-Erkrankungen) sind beinahe schon Klassiker. Seit einiger Zeit sind zudem psychische Erkrankungen auf dem Vormarsch.

Ein Ansatzpunkt, die Gesundheit der Mitarbeiter zu fördern, ist das betriebliche Gesundheitsmanagement. Viele größere Firmen bieten ihren Mitarbeitern bereits derartige Maßnahmen an. Häufig sind es aber die kleinen und mittleren Unternehmen, die die Möglichkeiten der betrieblichen Gesundheitsförderung aufgrund fehlender Kapazitäten und mangels Fachwissen noch nicht nutzen.

 

Oliver Weist aus Alfeld ist einer der Vorreiter auf dem Gebiet der betrieblichen Gesundheitsförderung und muss von dessen Nutzen nicht mehr überzeugt werden. Der Geschäftsführer des Alfelder Betriebs weist + wienecke oberflächenveredelung GmbH (kurz: wwo) engagiert sich bereits seit zehn Jahren für die Gesunderhaltung seiner 15 Mitarbeiter. Weist verlangt seinen Mitarbeitern viel ab, möchte aber auch etwas zurückgeben. "Wir alle verbringen einen Großteil unserer Zeit am Arbeitsplatz. Was liegt also näher, als dafür zu sorgen, unser Arbeitsumfeld so zu gestalten, dass es für den Erhalt der Gesundheit förderlich ist?"

In Zusammenarbeit mit der Krankenkasse IKK classic führt wwo regelmäßig Arbeitsplatzanalysen und individuelle Trainingsbausteine durch. Für Weist ist es selbstverständlich, dass die Gesundheitsworkshops während der Arbeitszeit stattfinden. Nach der Rückenschule im Frühjahr erprobt er mit dem Stressmanagement jetzt einen ganz neuen Baustein. "Mir ist es wichtig, dass meine Mitarbeiter für den Umgang mit dem Thema Stress sensibilisiert werden", führt Oliver Weist aus.

Und IKK-Trainerin Kirsten Heinrich macht dann in den Workshops auch schnell klar, worum es ihr geht: "Stress muss nicht immer negativ sein, es gibt auch positiven Stress. Ohne diesen könnten wir unsere Kräfte gar nicht mobilisieren." Die Trainerin zeigt mit Tipps und praktischen übungen, wie man die Kontrolle über den Stress zurückgewinnt. Die Gesichter der Mitarbeiter signalisieren Zufriedenheit, die Botschaften sind angekommen.

Informationen über die Angebote zur betrieblichen Gesundheitsförderung können bei Julia Berlinghoff von der IKK classic unter Telefon (05121) 98127-12 angefordert werden.

Hintergrundinformationen zur betrieblichen Gesundheitsförderung:

Betriebliches Gesundheitsmanagement beinhaltet die bewusste Steuerung und Integration aller betrieblichen Abläufe mit dem Ziel, die Gesundheit der Belegschaft zu fördern und zu erhalten. Betriebliche Gesundheitsförderung als ein entscheidender Aspekt des Gesundheitsmanagements trägt dazu bei, dass Mitarbeiter langfristig gesund und leistungsfähig bleiben. Ein gesundes Arbeitsklima trägt zu einer höheren Motivation bei und steigert das Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Dies führt neben einer positiven Identifikation mit dem Unternehmen auch zu einer Produktivitäts- und Qualitätssteigerung sowie weniger Fehlzeiten.

Die gesetzlichen Krankenkassen können für Betriebe wichtige Ansprechpartner sein, denn sie verfügen über das Wissen und können Unternehmen notwendige Informationen sowie praxisnahe Konzepte zur Verfügung stellen, damit der Einstieg in die betriebliche Gesundheitsförderung gelingt.